Vortragsreihe "diesseits"

Island: Phönix aus der Asche?!

Ein Erlebnisbericht von Land und Leuten.

 

Vortrag am 17.09.2018
um 14:30 Uhr

 

Referentin:
Dr. Viola Schubert-Lehnhardt

 

Island ist ein Land der Superlative - nicht nur landschaftlich. Mit weniger Einwohnern als Wuppertal hat es bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 die anderen Mannschaften das Fürchten gelehrt, mit dem Vulkanausbruch des „Eyjafjallajökull“ 2010 für sechs Tage den internationalen Flugverkehr nahezu lahmgelegt sowie die Wirtschaftskrise 2008 aus eigener Kraft gemeistert!

 

Letztere ging mit dem Zusammenbruch aller drei großen Geschäftsbanken einher, die Arbeitslosenquote hatte sich bis Ende November 2008 verdreifacht. Im Verhältnis zur Größe seiner Wirtschaft, war Islands Krise eine der gravierendsten weltweit.

 

Was die Besonderheiten dieses Volkes und Landes ausmacht und wie es gelungen ist, nach dem ökonomischen Absturz wieder aufzustehen, soll dieser Vortrag behandeln.


Bernd-Lutz Lange

"Das gabs früher nicht"

 

Buchlesung am 10.09.2018, um 14:30 Uhr

 

Referentin: Edith Fischer

 

Dieser Titel hat gleich eine mehrfache Bedeutung:
Es geht es um Dinge, die es vor vielen Jahren eben noch nicht gab, wie das Internet. Geschildert werden auch Dinge, die es nun nicht mehr gibt, die aber unser Leben gravierend verändert haben. Und schließlich geht es um sich verändernde Lebensstile, um ethisch-moralische Einstellungen und das Verschwinden bisheriger Traditionen.

 

Das Buch will vom früher Erlebten und Geschehenen berichten, ohne die Vergangenheit zu verklären. Der Wandel scheint mit atemberaubender Geschwindigkeit zu verlaufen. Aber: was gewinnen wir dabei und was verlieren wir? Dies will die Lesung umreißen.


Politische Sprache und Manipulation

am Beispiel von Donald Trump und anderen Populisten

 

Vortrag am 04.06.2018
um 14:30 Uhr

 

Referent: Werner Schulz

 

Wie kann jemand in aller Deutlichkeit und Öffentlichkeit kundtun, was er von politischen Gegnern, Frauen, Minderheiten, anderen Nationen hält und trotzdem die Wahlen in den Vereinigten Staaten von Amerika gewinnen?
In seinem Vortrag wird Werner Schulz auf die Mechanismen der politischen Sprache von Donald Trump und anderen politischen Bewegungen eingehen.
Außerdem erläutert er Strategien, wie sprachliche Manipulationen zu enttarnen sind. Werner Schulz ist Mitglied des Bundespräsidiums des Humanistischen Verbandes.


Karl Marx

und seine treu-untreue Schülerin Rosa Luxemburg

 

Vortrag am 28.05.2018
um 14:30 Uhr

 

Referent: Dr. Holger Politt

 

In diesem Jahr wäre Karl Marx, der Philosoph und Theoretiker des Sozia-lismus/Kommunismus, 200 Jahre alt geworden. Eine seiner Schüler*innen war Rosa Luxemburg (1871-1919), die sich theoretisch und praktisch in den proletarischen Kämpfen ihrer Zeit engagierte. Aber sie ist ihm auch untreu geworden, denn in ihren politischen Auffassungen ließ sie sich von Ideen von Ferdinand Lassalle (1825-1864) leiten. Einig war sie sich mit Marx im Blick auf den Sozialismus als einer freiheitlichen Gesellschaft.


Wo die Alternativmedizin irrt

Wissenschaftsbasierte Medizin versus Alternativmedizin

Vortrag am 23.04.2018
um 14:30 Uhr


Referent: Christoph Lammers

 

Die Entwicklung auf dem „Gesundheitsmarkt“ bringt es mit sich, dass der Wunsch nach einer anderen Medizin immer öfter zu hören ist. Viele Menschen suchen nach ganzheitlichen und sanften Alternativen zur „Schulmedizin“ und nach Heilpersonal, das sich Zeit nimmt für den einzelnen Patienten. Anthroposophie, Homöopathie und eine Vielzahl weiterer Verfahren bedienen diese Bedürfnisse. Doch wie sieht es mit der Wirkung von Globuli, Mistelpräparaten und ähnlichen Mitteln aus? Was verbirgt sich tatsächlich hinter dem Begriff „Alternativmedizin“?

 

Christoph Lammers ist Mitherausgeber des 2015 erschienene Bandes: "Anders heilen? Wo die Alternativmedizin irrt."


Halle vor 100 Jahren

Postkarte von 1908
Postkarte von 1908

Das Schulsystem am Beispiel der städtischen Oberrealschule

 

Vortrag am 16.04.2018
um 14:30 Uhr

 

Referent: Manfred Drobny

 

Hinsetzen nach Aufforderung, immer nach vorn schauen, Flüstern verboten

- Wie sah der Schulalltag vor 100 Jahren eigentlich wirklich aus?

In seinem Vortrag spricht Manfred Drobny über Schulen und Schultypen

in unserer Saalestadt im Jahr 1917/18. Am Beispiel der städtischen Oberrealschule, die 1905 bis 1908 in der Ernst-Schneller-Straße erbaut wurde, soll ein Einblick in das damalige Leben an einer Bildungseinrichtung gegeben werden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude als sowjetische Mittelschule, später von der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät oder als Institut zur Vorbereitung auf das Auslandsstudium genutzt. Seit 2008 ist darin die

"Sekundarschule Johann Christian Reil".

Außerdem wird auf das Schicksal des Schülers Erich Neuss eingegangen, der später (1928-1933, 1945-1952) Stadtarchivar in Halle war.


Clara Zetkin

Mitbegründerin und Funktionärin der internationalen Frauen- und Arbeiterbewegung

Foto: Wikipedia
Foto: Wikipedia

Vortrag am 05.03.2018, Neu: 25.06.2018
um 14:30 Uhr


Referent: Dr. Viola Schubert-Lehnhardt

 

Clara Josephine Zetkin, geborene Eißner (1857 bis 1933) war eine sozialistische, deutsche Politikerin, Friedensaktivistin und vor allem Frauenrechtlerin. Brennpunkt ihres Einsatzes waren die Rechte und Möglichkeiten von Frauen – sowohl im bürgerlichen Staat als auch in der Arbeiterbewegung. Die Teilnahme an Versammlungen oder die eigenständige Organisation und Durchführung von Frauenveranstaltungen
wurden u.a. durch sie in Deutschland erstritten. In der Arbeit für die Internationale der sozialistischen Arbeiterbewegung war sie eine prägende Initiatorin des Internationalen Frauentags. Erst im Zuge der Novemberrevolution 1918 erhielten Frauen in Deutschland das Wahlrecht.

Veranstaltungsort

(falls nicht anders angegeben)

 

Bürgerhaus des

Humanistischen Regionalverbands

Halle-Saalkreis e. V.

Gustav-Bachmann-Straße 33

06130 Halle (Saale)

 

Eintritt frei.


Unterstützt durch